Mönchsberg

Geschichte

Wer die Autobahn richtung Erfurt an Jena vorbei fährt, kann die große kahle Wand auf dem Mönchsberg fast nicht übersehen.

Ursprünglich ein Kalksteinbruch für das in Göschwitz ansässige Zementwerk (bis 1967) war das Gelände danach Übungsplatz für Kampfgruppen, Polizei und GST. Vom Steinbruch sieht man noch (außer dem Gelände an sich natürlich) Fundamente, mit welchen der gebrochene Stein mittels Seilbahn ins Tal befördert wurde. Aus der Schießplatzzeit sind Reste von Schießbahninfrastruktur (Trennung zwischen den Bahnen, stollen für Zielführung) und (Stacheldraht-)Zäune erhalten.

Einen guten Blick über einen Teil Jenas bis zur Leuchtenburg hat man vom Rand des Steinbruchs (Achtung, Absturzgefahr!).

Fotos

Zur Galerie "Mönchsberg" hier klicken